Mittwoch, 22.11.2017 -

Konzert Erbacher Gitarrenensemble
Freitag 24. November 2017
20 Uhr Kultursaal / Jahnschule 
Eintritt frei


Das Erbacher Gitarrenensemble und die Musikschule der Stadt Erbach laden zum Ensemble-Jahreskonzert ein. Im Kultursaal der Jahnschule erklingt an diesem Abend Gitarrenmusik im Original oder in Bearbeitung. Das Gitarrenorchester unter der Leitung von Oliver Woog hat ein Programm zusammengestellt, welches einen "grauen" Novembertagabend auflockert, zudem aber stimmungsvoll den Advent einleitet. U. a. erklingt Musik von Johann Strauß (Donauwalzer), Franz Schubert (Liedtranskriptionen) und ein feucht-fröhlicher Sirtaki von Carlo Domeniconi.

Als Solist tritt Malte Höfig in Erscheinung.

Freitag, 20.10.2017 - Konzert Blue Train

Blue Train steht für akustische Musik mit Coverversionen von Songs aus dem Bereich Rockabilly, Country, Folk, Pop,
überwiegend Oldies aus den 50- und 60ern.
Es werden Stücke gespielt von Interpreten wie Neil Young, George Harrison, Don Gibson, J.D.Loudermilk, Van Morrison, Jimmy Buffet, Bobby Bare, Eddie Cochran, den Beatles und den
Rolling Stones, um nur einige zu nennen.

Dienstag, 04.07.2017 -

Konzert Thalia Ensemble München
Himmlische Harmonien

 

Katrin Ambrosius-Baldus – Violine
Anette Hartig – Flöte
Sarah Cocco – Harfe
Klaus Kämper – Violoncello

 

Werke von J.S. Bach, J. Haydn, W.A. Mozart, C. Saint-Saens u.a.

Mit guten Bekannten und himmlischen Harmonien beenden die Musikfestwochen Donau-Oberschwaben ihre Konzertreihe 2017: Das Thalia-Ensemble München kommt wieder nach Erbach!

Zielsetzung des Thalia-Ensemble ist es, trotz unterschiedlicher Klangerzeugung durch "zupfen, streichen, blasen" alles zum Einklang verschmelzen zu lassen und durch diese Symbiose neue Klangfarben entstehen zu lassen. "Unsere Freude am Musizieren soll sich auf die Zuhörer übertragen und auch bei ihnen Freude am Zuhören erwecken". Dass den vier Profimusikern dies hervorragend gelingt, belegen nicht etliche Auszeichnungen und Preise, sondern auch ihr Konzert 2014 in Erbach. Nicht nur die Presse war begeistert: „Wenn das Wort Himmel für eine die erfahrbare Wirklichkeit übersteigende Daseinsform eine Berechtigung hat, dann sicher in Anwendung auf die - dem Jenseits entsprungen scheinende - Musik des Thalia-Ensembles. Zu diesem haben sich vier erstrangige Musiker zusammengefunden, die auf Flöte, Violine, Violoncello und Harfe das erstaunte Publikum mit wahrhaft himmlischen Harmonien in den Bann eines unendlich reinen Klangs ziehen.“

Der Name des Ensembles ist der der Muse der Komödie und der Tonkunst: Thalia, sie verspricht himmlische Harmonien, die das Münchner Ensemble mit Musik aus verschiedenen Epochen mit zum Abschluss der Musikfestwochen nach Erbach bringen wird.

Dienstag, 21.02.2017 -

Bye Bye Honey Pie - das Beste zum Schluss

Freitag 24. März 2017, 20 Uhr

VVK 10 € / 8 €    Bürgerbüro & Stadtbücherei

AK 12 € / 10 €    Einlass 19.30 Uhr

Erbach / Jahnschule / Kultursaal

www.honey-pie.de/pages/bye-bye.php


Drei großartige Stimmen, jede für sich auch solistisch ein Genuss, ergänzen sich zu einem harmonischen Gefüge und die Entertainerinnen verstehen es, mit Witz, Charme und enorm viel Talent das Publikum um den Finger zu wickeln.

Es ist faszinierend, mit welch selbstverständlicher Leichtigkeit sie Welthits neben eigene Stücke stellen und einen augenzwinkernden Bogen spannen zwischen den legendären Andrews-Sisters und den Alltagsthemen der heutigen Zeit. So wird das Dasein eines Tempo-Taschentuchs ebenso beleuchtet wie die Tatsache, dass man eigentlich nie die passende Batterie zur Hand hat.

Honey Pie ist eine der erfolgreichsten Vokalformationen im Süddeutschen Raum - vertreten auf allen namhaften Bühnen und gern gesehener Gast auf Festen jeder Art. Für ihr Abschiedsprogramm haben sie sich noch einmal besondere Leckerbissen aus ihren vergangenen 8 Programmen und ein paar ganz neue Kompositionen ausgesucht.

In Bernhard Birk haben sie einen kongenialen Begleiter am Piano gefunden, der nicht nur virtuos die Tasten bedient, sondern auch in jedem Genre stilsicher Impulse gibt und das Trio kreativ bereichert.

Ein Abend mit Honey Pie ist ein Genuss für Auge und Ohr und nicht zuletzt das Zwerchfell!

Donnerstag, 14.07.2016 -

Trompete, Oboe, Fagott & Orgel

Leichtigkeit und Virtuosität

Johann Konnerth erhielt seine künstlerische Ausbildung bei Prof. Helmut Erb in Würzburg und bei Prof. Günther Beetz in Mannheim. Er pflegt eine rege solistische Konzerttätigkeit und ist Mitglied namhafter Kammermusikensembles. Seit 1990 ist er erster Solotrompeter im Philharmonischen Orchester Ulm und am Theater Ulm.

 

Christina Beindorf studierte von 2006 bis 2011 an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Ingo Goritzki und Prof. Christian Schmitt. Seit September 2013 ist sie Solooboistin im Philharmonischen Orchester der Stadt Ulm. Als Solistin trat sie mit dem Folkwang Kammerorchester Essen und mit einem Liebhaberorchester unter der Leitung von Felix Bender auf.

 

Christoph Konnerth begann bereits mit 16 Jahren sein Fagottstudium bei Prof. Albrecht Holder und Christian Kunert an der Hochschule für Musik Würzburg. Bei „Jugend musiziert“ wurde er mehrfach Bundespreisträger. Seine musikalischen Fähigkeiten erweiterte er im Deutschen Kammermusikkurs, an der Orchesterakademie „Collegium Musicum“ Pommersfelden und bei verschiedenen Meisterkursen. Konzertreisen führten ihn mit verschiedenen Ensembles und Orchestern in die Schweiz, Türkei, Österreich, Spanien, Italien, Ungarn, Korea und nach China.

 

Thomas Haller studierte Kirchenmusik an den Musikhochschulen Hannover und Stuttgart. Er begann seine Laufbahn als Organist und Kantor in Schwäbisch Gmünd und wirkt seit 1996 als Kirchenmusikdirektor an der Evangelischen Stadtkirche in Aalen. Als Konzertorganist ist er gefragter Duopartner renommierter Instrumental- und Vokalsolisten.

Donnerstag, 24.03.2016 - Konzert Lanzinger Trio
Fr 08. April 2016 20 Uhr
Kultursaal / Jahnschule Erbach


So einfach lässt sich zusammenfassen, wie die drei Profimusiker die traditionelle Saitenmusikbesetzung aus Zither, Hackbrett und Gitarre neu beleben. Das Klischee von behäbiger Stubenmusik lässt das Lanzinger Trio mit Einfallsreichtum und virtuoser Spielfreude links liegen und geht seine eigenen zwei (!) Wege.
Die Schwaben stehen einerseits für zeitgemäße Volksmusik. Landler, Walzer, Boarische aus eigener Handschrift, mit modernen Rhythmen angereichert, frech um die Ecke gedacht.
Zum anderen frönt das Lanzinger Trio ungehemmt privaten Musikleidenschaften: Jazz, Rock, Pop, Blues und Funk sind die Bestandteile der mitreißenden Eigenkompositionen. Dabei werden die Möglichkeiten der Instrumente in originellen Arrangements neu ausgelotet.
Mit spritzigen und humorvoll präsentierten Konzerten hat sich das Lanzinger Trio seit 2010 bis über die Landesgrenzen hinaus eine große Fanschar erspielt. 2015 gewann die außergewöhnliche Boyband den zweiten Preis beim Fraunhofer Volksmusikwettbewerb.
Seit 2016 ist der Günzburger Hannes Mühlfriedel Gitarrist des Lanzinger Trios.
Komalé Akakpo lebt als Musiker und Musiklehrer in München. Er studierte Hackbrett an der Hochschule für Musik München bei Professor Birgit Stolzenburg. Konzertreisen führten ihn in die Vereinigten Staaten, nach Frankreich, Polen und in die Schweiz. 2014 erhielt er ein Stipendium für Musik der Landeshauptstadt München. Er ist gefragter Referent bei Seminaren in Deutschland und Österreich.
Jörg Lanzinger lebt als freischaffender Musiker und Musiklehrer in Syrgenstein (Lkr. DLG). Er studierte Zither an der Hochschule für Musik München (ehemals Richard-Strauss-Konservatorium) bei Professor Georg Glasl. Konzertreisen führten ihn in die Vereinigten Staaten, nach Japan, Schottland, Bulgarien und in die Slowakei. Er ist gefragter Referent bei Seminaren in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Hannes Mühlfriedel lebt als Musiker und Musiklehrer in Günzburg. Er studierte Gitarre am Leopold-Mozart-Konservatorium in Augsburg bei Professor Thomas Königs. Er ist gefragter Konzertgitarrist und Kammermusiker in verschiedenen Besetzungen, Arrangeur von Popularmusik und Fingerstyle Gitarrist Komponist.

Mittwoch, 09.03.2016 - Variationen von Haydn bis Brahms
Sonntag 13. März 2016

Zwanzig Finger auf 88 Tasten

Das Klavierduo Ute Sagawa und Sabine Süß laden zu einem ganz besonderen Konzert ein. Mit vier Händen geht es variiert durch die Musikgeschichte – von Haydn bis Brahms. Ulrich Scheinhammer-Schmid begleitet die Variationswerke mit literarischen Texten.

Freitag, 08.05.2015 - Konzert Blue Train
Freitag 08. Mai 2015

Kurt Albrecht, Arthur Egle, Rudi Schädle, Oliver Woog, Tobias Kneer

"Blue Train" steht für Musik von Country bis Pop und Rockabilly im "Unplugged" -Stil.

Abgesehen von kleinen britischen Ausflügen liegt der Schwerpunkt der

gecoverten Songs auf"Americana" der letzten fünf Jahrzehnte.

 

 

Mittwoch, 01.04.2015 -

»Swing'nSprizz« -- mit dem Pless Jazz Trio

Sonntag 19. April 2015

Das »Pless Jazz Trio« interpretiert seit circa vier Jahren in der Besetzung Claudia Bertele, Anton Heidenreich und Stefan Sigg vor allem Swing Klassiker-Standards und lateinamerikanische Stücke. Der ausdruckstarke Gesang von Claudia Bertele, der mit bluesigem Timbre unter die Haut geht, wird von Anton Heidenreich an der Gitarre harmonisch, aber durch seine Spielweise auch sehr percussiv begleitet. Zusammen mit den filigranen fill-ins und den virtuosen Soli von Stefan Sigg am Flügelhorn ist dieses auf das Wesentliche reduzierte Band-Projekt in jedem Fall »zwingend swingend«.

Wir freuen uns auf Sie bei einem Sprizz!

In Zusammenarbeit mit der vh ulm

Freitag, 09.01.2015 - Musikkabarett "Telespezial mit FunFatal"
Freitag 27. Februar 2015

Fun Fatal kommt in den Kultursaal!

Sängerinnen außer Rand und Band: Lassen Sie sich mitreißen von der virtuosen  Mischung aus musikalischem Können und ausgelassenem Sinn für Komik!

In ihrer Show „Tele-Spezial mit Fun Fatal“ zappen sie mit brillanten Stimmen, frivolen Texten und scharfer Show tirilierend und parodierend durch die Seichtgebiete der Fernsehunterhaltung. Bekannte TV-Formate werden frech und unbekümmert in neue Lieblingssendungen verwandelt. Voller Enthusiasmus stürzen sie sich in Casting-Shows, kochen mit Promis und laden zum Ratespiel. Überraschende und unverschämt witzige Texte, frech und sagenhaft komisch auf der Bühne präsentiert: Musiktitel aus allen Genres werden von den beiden Sängerinnen und ihrem kongenialen Pianisten hemmungslos umgestaltet.

Mit ihren „Klassischen Leidenschaften auf allen Kanälen“  hat Fun Fatal einen großen Wunsch vieler Fans erfüllt: Karin Horvat (Sopran), Simone Jackel (Mezzosopran) und Michael Spors (Piano) haben sich diesmal besonders die Klassik vorgeknöpft.  Lassen Sie sich überraschen von der brutzelnden Königin der Nacht und der diätgeplagten Carmen…

Genießen Sie einen urkomischen Abend, der Ihre Lachmuskeln aufs Äußerste strapazieren wird!